Ambulante Rehabilitation und Nachsorge Suchtkranker

Sie sind hier: Startseite > Angebote > Unsere Hilfen für... > Menschen mit Suchtproblemen > Ambulante Rehabilitation Suchtkranker 

Ambulante Entwöhnungsbehandlung und ambulante Nachsorgebehandlung

Wer einen großen Sprung machen will, muss einige Schritte zurückgehen.
Ernst Ferstl

Die psychosoziale Suchtberatung des Caritasverbandes Iserlohn ist Mitglied im Kooperationsverbund „Ambulante Rehabilitation Sucht im Märkischen Kreis (ARS-MK)“. Die ARS-MK ist ein Zusammenschluss verschiedener Suchtberatungen des nördlichen und südlichen Märkischen Kreises.

Wir bieten die Möglichkeit, die verschiedenen Abhängigkeitserkrankungen in einem ambulanten Rahmen zu behandeln.

Unser Behandlungsangebot richtet sich an Männer und Frauen mit einer

Alkoholabhängigkeit
und / oder
Medikamentenabhängigkeit
und / oder
Drogenabhängigkeit.

Ambulante Entwöhnungsbehandlung

  • Die Ambulante Entwöhnungsbehandlung dauert in der Regel 12 Monate.
  • Eine Berufstätigkeit kann weiter erhalten bleiben.
  • Das soziale Umfeld bleibt bestehen. Bei Bedarf können die Angehörigen mit in den Therapieprozess einbezogen werden.
  • Grundlage der Behandlung ist die zweimal wöchentlich stattfindende Gruppentherapie (110 Minuten).
  • Bei Bedarf werden ergänzende Einzelgespräche (50 Minuten) geführt.

Sie ist geeignet für Personen, die:

  • sozial gut eingebunden sind
  • ihre Erwerbsfähigkeit oder ihren Arbeitsplatz nicht weiter gefährden wollen
  • zu einer aktiven und regelmäßigen Mitarbeit bereit und fähig sind
  • aktuell abstinent leben können

Ambulante Nachsorgebehandlung

  • Die Ambulante Nachsorge dauert in der Regel 6 Monate.
  • Im Mittelpunkt steht die einmal wöchentlich stattfindende Gruppentherapie (110 Minuten).
  • Bei Bedarf werden ergänzende Einzelgespräche (50 Minuten) geführt.
  • Bei weiterem Behandlungsbedarf kann die ambulante Nachsorgebehandlung um weitere 6 Monate verlängert werden.

Sie ist für Personen geeignet, die:

  • eine stationäre oder ganztägig ambulante Langzeitentwöhnungsbehandlung erfolgreich abgeschlossen haben
  • den Behandlungserfolg absichern wollen
  • Unterstützung für den neuen Lebensabschnitt wünschen

Antragsverfahren

  • Ihre zuständige Suchtberatung wird Sie bei der Antragsstellung unterstützen und begleiten.
  • Es sollte ein Vorgespräch mit den zuständigen Suchttherapeuten oder den Suchttherapeutinnen am jeweiligen Behandlungsort stattfinden.
  • Sie benötigen eine gültige Kostenzusage vom Rentenversicherungsträger oder von den Krankenkassen.

Spenden

Online Spenden
Geldspenden können Sie bequem online durchführen.
Zum Spendenformular

Kontakt

Abbildung vergroessern

Caritas-Suchtberatung
Uta von Holten
Karlstraße 15
58636 Iserlohn
Telefon (0 23 71) 81 86 20
Telefax (0 23 71) 81 86 81
E-Mail: u.vonholten(at)caritas-iserlohn.de

Abbildung vergroessern

Caritas-Suchtberatung
Thomas Kreklau
Karlstraße 15
58636 Iserlohn
Telefon (0 23 71) 81 86 19
Telefax (0 23 71) 81 86 81
E-Mail: t.kreklau(at)caritas-iserlohn.de